Das Schützenjahr -

von der Hauptversammlung bis zum Knippessen Der Fortbestand und die Weiterentwicklung eines Vereins kann nur durch die Einbindung möglichst vieler Mitglieder in die Aktivitäten des Vereins gesichert werden. Dazu gehören neben dem sportlichen Schießen mit vielen Trainingsmöglichkeiten auch alle anderen wichtigen Veranstaltungen.

Hauptversammlung

Das Schützenjahr beginnt Anfang Januar mit der Hauptversammlung. Mit Jahresberichten wird Rückschau auf das vergangene Jahr gehalten. Nach der Feststellung einer ordnungsgemäßen Kassenführung wird dem Vorstand Entlastung erteilt und damit das Geschäftsjahr auch offiziell abgeschlossen. Für langjährige Zugehörigkeit zum Deutschen Schützenbund werden Ehrennadeln ausgegeben und gegebenenfalls Beförderungen ausgesprochen. Mitglieder, die im abgelaufenen Jahr ihren 70. Geburtstag gefeiert haben und auf eine mindestens 30-jährige Vereinsmitgliedschaft zurückblicken können, werden zu Ehrenmitgliedern ernannt. Neue Mitglieder werden aufgenommen. Turnusmäßige Wahlen für den Vorstand und weitere Funktionsträger finden statt, und über gestellte Anträge wird beraten und gegebenenfalls abgestimmt. Es erfolgt eine Vorschau auf das bevorstehende Jahr. Es findet also eine Hauptversammlung statt, die so oder so ähnlich auch bei bei jedem Sport-, Heimat- oder sonstigen Verein ablaufen würde. Bei einem Schützenverein kommt aber noch ein wichtiger Punkt hinzu: Die Schießwarte werden zur Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben zur Sicherung des Schießbetriebes verpflichtet!

Königsball

Nachdem vor einigen Jahren der Festball (Königsball) mit dem neuen König am

zweiten Schützenfesttag weggefallen ist, feiern wir den Königsball an dem Tag, an

dem wir früher das Wintervergnügen begingen. Der Festabend am dritten Samstag

im Februar beginnt mit einem gemeinsamen Essen, das traditionsgemäß von der

aktuellen Majestät ausgesucht - aber deshalb noch lange nicht bezahlt! - wird.

Danach wird bei Tanzmusik bis in den frühen Morgen tüchtig gefeiert.

Spielen entspannt

Die Mitglieder, auch die, die es mit dem Schießen nicht so haben, können bei einem Spieleabend im März mitmachen. Der Spaß steht hier eindeutig im Vordergrund, und jeder, der beim Doppelkopf, Skat oder Kniffeln um Punkte kämpft, erhält einen Preis.

Anschießen

Das Schießen mit Luftgewehr auf 10-Meter-Bahnen kann über das ganze Jahr in einem geschlossenen Raum veranstaltet werden. Das Schießen mit Kleinkaliber auf 50- und 100-Meter-Bahnen ist, weil es nicht in völlig geschlossenen und vollständig wettergeschützten Anlagen stattfindet, sehr von der Witterung abhängig. Die vereinsinterne Schießsaison mit Kleinkalibergewehren und -pistolen ist daher - außer für ganz hartgesottene Sportschützen - auf die Sommermonate beschränkt. Die Saison beginnt normalerweise am Sonntag nach Ostern mit dem Anschießen, bei dem auch die Porträts der aktuellen Majestät sowie das Ehrenschild des Königs/ der Königin der Könige aufgehängt wird. Die Saison endet im Oktober mit dem Abschießen.

Schützenfest

Das Schützenfest ist der Höhepunkt eines jeden Schützenjahres. Der Zeitpunkt und die Dauer dieser Veranstaltung haben in der Vergangenheit oft gewechselt. Früher wurde im Saal des Schützenhofes (heute Firma Siva) gefeiert, teilweise an drei Tagen mit zwei Festbällen und einem Frühtanz am zweiten Pfingsttag. Zur Zeit beginnt das Fest am Pfingstsamstag mittags. Der Festball ist dann abends im Zelt neben dem Schießstand. Nach dem Katerfrühstück am nächsten Morgen, dem Königsschießen und der Proklamation der neuen Majestäten wird zum Abschluss die neue Königin oder der neue König am späten Nachmittag nach Hause begleitet.

Vogelschießen

An einem Sonntag in den Sommermonaten - heute zumeist am zweiten Sonntag im Juli - treffen sich die Mitglieder zu einem Schießen mit Kleinkaliber auf zwei aus je fünfzehn Einzelteilen zusammengefügten (geleimt und genagelt) Holzvögeln, um einen Vogel- und einen Vizevogelkönig zu ermitteln. Diese Veranstaltung, bei der auf das Tragen der Uniform verzichtet wird, erfreut sich großer Beliebtheit, nicht zuletzt deshalb, weil jeder, der eines der 30 Teile abschießt, einen Preis erhält.

Erntefest

Das Sottrumer Erntefest wurde von 1952 bis 1988 vom Schützenverein in Eigenregie ausgerichtet. Seit 1989 ist es eine Gemeinschaftsaktion mehrerer örtlicher Vereine sowie der Schulen und Kindergärten. Selbstverständlich beteiligt sich auch der Schützenverein an diesem Dorffest, das seit 1996 auf dem Gelände neben dem Sottrumer Heimathaus stattfindet - unter anderem mit einer Fußgruppe und hin und wieder auch mit einem eigenen Wagen beim Festumzug.

Abschießen

Die Kleinkalibersaison endet am ersten Sonntag im Oktober mit dem vereinsinternen Abschießen. An diesem Tag endet auch der Wettbewerb “Jahresbester”, der beim Anschießen begonnen und während des Schützenfestes fortgesetzt wurde.

Basar

Seit einigen Jahren Veranstalten die Schützendamen einen Vorweihnachtsbasar. Er findet vor dem ersten Advent in der Schützenhalle statt und erfreut sich großer Beliebtheit. Mit Selbstgebasteltem für die Advents- und Weihnachtszeit locken die Damen viele Besucher und Käufer an.

Geflügelschießen

Wer für die anstehenden Feiertage noch einen Weihnachtsbraten braucht, hat dazu am dritten Adventssonntag beim Geflügelschießen eine gute Gelegenheit. Wer mit dem Luftgewehr nicht ganz schlecht schießt, hat gute Aussichten, mit einer Gans oder zumindest einem Hähnchen nach Hause zu gehen.

Knippessen

Mitglieder, die über die Festtage nicht ganz satt geworden sind, haben am ersten Werktag nach Weihnachten die Gelegenheit, an einem deftigen Knippesen in der Schützenhalle teilzunehmen. Was einmal im kleinen Kreis begonnen hat, erfreut sich inzwischen immer größeren Zulaufs. Mit einem anschließenden Umtrunk wird das Schützenjahr beendet.

Was sonst noch passiert

Neben der Hauptversammlung finden bei Bedarf weitere Mitgliederversammlungen und Info-Veranstaltungen statt. Die Teilnahme am Kreisschützenfest und an Festlichkeiten anderer Vereine stehen ebenso auf dem Plan wie die Beteiligung bei Preis- und Pokalschießen befreundeter Schützenvereine und beim Vergleichsschießen auf Samtgemeindeebene sowie innerhalb der Sechsergemeinschaft (Bötersen-Höperhöfen, Hassendorf, Reeßum, Sottrum, Taaken und Waffensen) und dem Sommerferienprogramm der Samtgemeinde Sottrum für Kinder und Jugendliche.

Sportschießen

Das Hauptanliegen des Vereins - neben den vereinsinternen Schießen und Feiern - ist die Bereitstellung von Anlagen für das sportliche Schießen mit Kleinkaliber- und Luftgewehr, Kleinkaliber- und Luftpistole und Bogen sowie die Förderung dieser Aktivitäten durch finanzielle Mittel und ausgebildetes Trainingspersonal. Dafür stehen den Schützen und Jugendlichen viele Übungsmöglichkeiten zur Verfügung. Somit ist, über die Qualifikation bei Vereinsmeisterschaften in den verschiedenen Disziplinen, die Teilnahme an Landes- und Deutschen Meisterschaften möglich.
Königsball beim Schützenverein Sottrum KK-Stand des Schützenverein Sottrum
Schützenfest des Schützenverein Sottrum 2015 Sommerferienprogramm des Schützenverein Sottum
© Schützenverein Sottrum e.V.      27367 Sottrum      Tel. 04264 841 97      E-Mail: info@sv-sottrum.de